Über den Hengsteysee

Lage, Größe und Funktion

Der Hensgteysee ist einer von 6 Ruhrstauseen. Er hat eine Länge von 3,5 Km und ist an seiner breitesten Stelle knapp 400 Meter breit. In Betrieb genommen wurde der See 1929 durch den Ruhrverband. Der See fungiert seit seiner Inbertiebnahme als Flusskläranlage und Geschiebefang und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet in der Region. Als naturnahes Sport- und Freizeitrevier bietet er den Bewohnern der anufernden Städte Dortmund, Hagen und Herdecke und vieler weiterer Städte der näheren Umgebung zahlreiche Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten. Eine Übersichtskarte der Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten finden Sie hier. Die Gemeingebrauchsverordnung für den See finden Sie auf den Seiten des Ruhrverbandes.

Wehranlage, Kraftwerke und Brücken

Am Südende des Sees befindet sich ein Walzenstauwehr mit Laufwasserkraftwerk. Dort befindet sich auch die Hengsteyseebrücke, die Hagener und Herdecker Ufer verbindet. Von der Brücke aus erhalten Sie einen ausgezeichneten Blickauf das Walzenstauwehr. An der Herdecker Uferseite liegt das Koepchenwerk, ein Pumpemspeicherkraftwerk, welches dem Energieversorgungskonzern RWE als Energiezwischenspeier dient. Am Ostende des Sees verbindet die Ruhrbrücke das Dortmunder mit dem Hagener Ufer. Die Brücke führt über die Ruhr und das Rückstaubecken des Sees.

Rundweg

Um den See führt ein Rundweg für Fußgänger und Fahrradfahrer, die kürzeste Umrundung des Sees ist 6,6 Km lang, eine Runde um den gesamten See mit Rückstaubecken hat eine Länge von 8,2 Km.

Schematische Karte des Hensgteysees mit Zuflüssen, Bauten und Rundweg